famous flash – die band

die band mit dem besten chor der welt

Der Slogan „die band mit dem besten chor der welt“ ist Programm, dies mit vollster Hingabe bis hin zur persönlichen gesundheitsgefährdenden Selbstaufgabe der Musiker und mit Herz und Leidenschaft zur Musik welches stets zum Publikum überspringt, welches lautstark mit Gesang unterstützt und somit selbst Teil der Band wird, und dies bei jedem Auftritt, wer hier nicht mitsingt ist selbst schuld. Famous Flash entwickelt sich langsam aber sicher zu einer wahren „Live Performance Kult Band“ und bringt jede, auch noch so unterschiedliche, Gesellschaft zum Schwingen, Singen und Mitmachen. Wie genau die Band das stets schafft ist nicht bekannt, nur das es stets gelingt.

Jüngere Generationen lieben den ungeheuren Drive und die Dynamik mit der Hits der 70er bis heute dargeboten werden, fast könnte man schon sagen herunter’gerockt‘ werden im einzigartigen Stil der Band, denn die Interpretationen der Lead Stimme von Richard „Ritchie“ Novy sind sensationell, gemischt mit dem „geschlagenem“ Basshammer von Erwin Scheuch-Heilig, der jugendlichen Virtuosität des Drummer Fabian Röper und dem Gitarrengott Stefan Kölbl, machen Spaß, ob bei Jung oder alt. Isabel Unger mimt den weiblichen Gegenpart und rockt den besten Chor und sich selbst. Diejenigen, die mit den Hits und Musikstücken jeweils aufgewachsen sind, fühlen sich wieder in ihre Jugend zurückversetzt, und alle singen mit, feiern mit, haben Spaß und tanzen zu E-Gitarren und knackigen Bässen auf den Tischen.

ein highlight

Einmal mit Sir Karl Horak alias Leo Bei auf der Bühne stehen, das ist uns gelungen noch in alter Besetzung am 10 Jahre GC Frühling Fest. Danke lieber Leo für dieses Erlebnis, mit dem ehemaligen Bassisten der EAV & Dr. Ostbahn einmal aufgeigen zu dürfen.

bandmitglieder

Isabel Unger – La Belle Gosse

Zierliche aber stimmlich sensationelle Rockröhre, gebürtig aus dem Burgenland, jedoch Wienflüchtig. Mit aller Hingabe zelebriert sie die Titel für das Publikum und peitscht den berühmten Chor zu Höchstleistungen. Arbeitstechnisch kämpft sie sich durch „unaussprechlichen“ Papierkram. Treibt die Burschen und das Auditorium in nicht geahnte Sphären, einfach nur Isa.

Richard Novy – The Big Voice Ritchie

Das echte Wiener Original, ein wahres Rock und Stimmungs Urgestein. Das gewaltige stimmliche Inferno mit Überraschungen in Interpretation und Moves der Sonderklasse. Gibt live einfach alles bis zur gesundheitlich bedenklichen Selbstaufgabe. Arrangiert & regiert manchmal. Macht Netzwerke gerade und übersichtlich, mit Hingabe. Talent aus familiärem Background geerbt.

Erwin Scheuch-Heilig – Da Schwob

Schwäbisches Integrationskind mit seltsamen Outfits „für die modebewusste junge Frau“. Sein Equipment weit älter als er selbst, ergibt jedoch den einzigartigen Sound von Famous Flash. Schlägt definitiv seine Bassgitarren und ist schwer anfällig für Adduktorenzerrungen und andere altersbedingte Verletzung „pre-Auftritt“. Programmiert seltsame Dinge rund um Automobile und ruht in sich, manchmal.

Stefan Kölbl – The Blonde

Wienflüchtiger Gitarrist mit ambitionierter Grifftechnik und reicher Live Erfahrung. Verkauft in der „Freizeit“ Technik für Wasserkraftwerke, man braucht so etwas ja alle mal und hat den Titel „Kabelverkäufer des Jahrtausends“ verdient, denn so wird er familiär vorgestellt. Verstärkt den mächtigen Druck und Sound, sowie fetzt mit seinen Fingern über das Brett als gäbe es kein morgen.

Fabian Röper – The Hulk

Ein junger wilder aus Wilhelmsburg mit bereits langer Musikerfahrung. Studiert nun seine Instrumenente ganz offiziell, sensationell. Strahlt trotz seiner jungen Jahre eine große Ruhe aus, was allerdings hinter den Omotrommeln verfliegt und eine Würze in den Stil der Band bringt. Ein genialer Youngster der sich in Szene setzen kann, stets mit interessanten Outfits am Start und nimmt von den „Alten“ auch brav jede Unart an.

Stefan Novy
Stefano de Nuovo

Durch das zunehmende Alter einiger Bandmitglieder, rettet Stefano uns mit seinen helfenden Händen und überall dort wo wir nicht (mehr) können. Dafür gehört Ihm unsere uneingeschränkte Dankbarkeit unserer Knochen. Unser erster und bisher einziger Roadie. Löscht Feuer im Berufsleben und auch Privat rund um den Flughafen Wien. Wir fühlen uns gleich sicherer!

Herzlichen Dank an die helfenden Händen
die uns stets unterstützen, unter anderem

Manuela Novy – Back Office & Accounting
Mag. Herbert Kastner – Photographer
Christa Kastner – Biggest Fan ever
Andrea Bei – Photographer
Antonia Röper – Fotographer
„MacFlo“, Bad Harry, usw.

Der Bandname

Mit EDV & Movie zum Namen
Wie es so ist, vieles im Leben ist Zufall. So entstand auch der Bandname „Famous Flash“ durch beinahe historische Gegebenheiten. So war es vor gefühlten 100 Jahren als der Internet Hype Flash aufkam und unser Ritchie sogar die erste Homepage des wohl berühmtesten Fast Food Konzerns „geflasht“ hat, als Substitut, damit das Projekt nicht den Bach runter geht, und dies, wie immer in nur kürzester Zeit bravourös geschafft hat. Mittlerweile gibt es die Firma Macromedia nicht mehr, und das Programm in dieser Art und Weise auch nicht mehr. Jedoch die damals gekaufte Domain flash.at blieb übrig. Viele Jahre später eben die Bandgründung und ein Name musste her. Kurz überlegt, Domain noch da, also irgendetwas mit Flash muss es sein. Nun viel einem Kind der 80er sofort die Assoziation mit Flash Gordon ein und der Musik von Queen. Irgendwo im Text hieß es „Saviour of the universe“ und „a famous trash movie“, und so wurde es „famous flash“ als Bandname.

Viele böse Zungen behaupten, dass wir in den 80er Jahren diesen Film nur geschaut haben wegen Ornella Muti, was wir durchaus unterstützend bejahen können, das war halt damals was Besonderes 🙂 zumal die Kleidung damals züchtiger war, zumindest im Kino, bis dahin halt. Musik von Queen war sowieso Kult. So schlecht war er dann auch nicht, zumindest wurde der Film 1981 in den Kategorien Best Costumes, Best Science Fiction Film und Best Supporting Actor (Max von Sydow) für den Saturn Award nominiert., ebenso drei Nominierungen für den British Academy Film Award, „Beste Kostüme“, „Beste Filmmusik“ und „Bestes künstlerisches Design“ , jedoch Sam J. Jones wurde als „Schlechtester Darsteller“ für eine Goldene Himbeere nominiert.

20th Century Fox hat sich im April 2014 die Rechte an einer Verfilmung gesichert und bringt damit nach „Flash Gordon“ aus dem Jahr 1980 eine neue Kino-Adaption auf die große Leinwand. Obwohl der Film von Mike Hodges mittlerweile ziemlich angestaubt aussieht, hat er sich zu einem kultigen Klassiker entwickelt, wozu nicht zuletzt auch der äußerst geniale Soundtrack von Queen beigetragen hat.

© by Universal Pictures, Starling Films – ab 2014 20th Century Fox